Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Auszeichnung für die Kieler Forschungswerkstatt

EU-Projekt Marine Mammals erhält ASCOBANS Outreach and Education Award 2020

Das EU-Projekt „Marine Mammals Science Education“ erhielt am Montag, 7. September, den ASCOBANS Outreach and Education Award 2020. Bereits seit 2005 würdigt die Auszeichnung in mehrjährigen Abständen Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit, die durch ihr Engagement auf die Bedrohungen und Gefahren für Meeressäuger aufmerksam machen und der Öffentlichkeit gleichzeitig Handlungsoptionen zum Schutz der Lebewesen aufzeigen. Bei der offiziellen Verleihung im Rahmen des neunten Treffens der ASCOBAN-Mitgliederstaaten nahmen Dr. Katrin Knickmeier und Dennis Brennecke, die das Projekt Marine Mammals von Kiel aus koordiniert haben, den Preis stellvertretend für alle Projektbeteiligten online entgegen.

„Wir bedanken uns bei der Fachjury für den Award“, so Knickmeier, Leiterin der Kieler Forschungswerkstatt. „Er würdigt unsere Projektarbeit, dessen Ziel es war, das Interesse junger Menschen für die Naturwissenschaften zu wecken und Schülerinnen und Schüler sowie die Öffentlichkeit für das Thema Meeressäuger und ihre Bedrohung zu sensibilisieren. Das wir darin so erfolgreich waren, gründet sich auf die großartige Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnerinnen und Partnern sowie auf die Unterstützung durch das Team im Referat Forschungsförderung EU und International der Kieler Universität.“

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus neun wissenschaftlichen Bildungs- und Forschungseinrichtungen in Deutschland, Polen, Schweden, Belgien und Dänemark haben während der Projektlaufzeit von 2016 bis 2019 gemeinsam Materialien für den Schulunterricht entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Meeressäuger (engl. Marine Mammals) wie der Schweinswal, da sich an diesen Lebewesen Themen wie die Lärm- und Plastikverschmutzung der Ozeane oder die Beifangproblematik in der kommerziellen Fischerei besonders gut veranschaulichen lassen.

Hinzu kommt, dass die Meeressäuger weltweit besondere Aufmerksamkeit genießen. Sie verfügen über eine hohe Intelligenz sowie ausgeprägte soziale und kommunikative Fähigkeiten. Auch haben sie auf die Menschen eine sehr emotionale Wirkung, weshalb sie sich besonders eignen, um die Jugendlichen an naturwissenschaftliche Fragestellungen heranzuführen, wie Dennis Brennecke, Projektmanager aus der Kieler Forschungswerkstatt, erläutert: „Meeressäuger sind große Sympathieträger. So entwickeln die Jugendlichen schnell einen emotionalen Bezug zu den behandelten Themen, was ihnen wiederum den wissenschaftlichen Zugang erleichtert.“

Neben klassischen Arbeitsheften auf Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch, Dänisch und Polnisch entstanden im Projekt auch ausleihbare Expeditionskisten mit Experimenten, 3D-Animationen verschiedener Meeressäuger sowie weiterer Meerestiere wie Tintenfisch oder Miesmuschel, Podcasts und ein interaktives Poster. Die Unterrichtsmaterialien stehen zum kostenlosen Download auf der Webseite www.marine-mammals.com zur Verfügung. Die Expeditionskisten können von Lehrkräften über die Kieler Forschungswerkstatt kostenfrei ausgeliehen werden.

 

Mehr über die Projektpartner, über ASCOBANS und über den den ASCOBANS Outreach and Education Award lesen Sie in der vollständigen Meldung der CAU

 

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske
Fotos rechts: Frederic Soudan; Kieler Forschungswerkstatt; Kieler Forschungswerkstatt; Peter Verhoog / Fjord&Bælt