Festival der Wissenschaft

Prag, Wien, Madrid, Stockholm, Kopenhagen, KielRegion: Das Festival der Wissenschaft in der KielRegion ist Teil der europaweiten „European Researchers‘ Night“.

Das war der Science Day KielRegion 2023

Video: Hightlights vom Science Day 2023 - Klick auf das Bild öffnet das Video in einer eigenen Ansicht
 

„Was hast du gesehen?“, fragt Juna ihre Mutter. „Das ist richtig schwer zu beschreiben“, antwortet Jessica und nimmt die VR-Brille ab: „Ich war in einer ganz anderen Welt mit Wasser, einem Berg und Fantasiewesen – und irgendwann schwappte mir eine Welle mitten ins Gesicht!“ Jeppe und Juna sind mit ihrer Mutter Jessica am Freitagnachmittag ins Wissenschaftszentrum gekommen, um Wissenschaft zu erleben. Für die Kinder ging es weiter mit der Wissenschaftsrallye, kleinen Robotern und vielen bunten Experimenten.

Zur gleichen Zeit steht Lena von Possel im Physikzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vor einem großen Bildschirm, auf dem Autos hin und her fahren. Umringt wird sie von Kindern, die spielerisch lernen, wie Straßen auch anders gestaltet werden können. Dabei hat die Mobilitätsmanagerin Lena mindestens so viel Freude wie die Kinder. Zwei Stände weiter stehen Lena Stöcker und Philipp Walter von Spielwende, dem Spielteppich, der eben nicht nur Platz für Autos bietet, und präsentieren ihren Beitrag zur Mobilitätswende.

„Der Science Day der KielRegion 2023 ist ein großer Erfolg für uns“, so Projektleiter Thomas Ehlert. Die Erleichterung steht ihm ins Gesicht geschrieben. „Letztes Jahr konnten wir nach der Corona-Pandemie die Menschen noch nicht wieder im gewohnten und gewünschten Umfang zum Besuch des Science Days begeistern“, erklärt Thomas Ehlert: „Deshalb ging ein Aufatmen durchs Team, als sich die Veranstaltungsorte immer mehr füllten!“ Insbesondere die Kooperation mit den Highlights der Physik habe dem Science Day gutgetan. 

„Wir haben über 14.000 Besucher*innen an unseren 12 Standorten gezählt“, erklärt Thomas Ehlert. Besonders freue er sich über die knapp 3.000 Besucher*innen im CITTI-PARK: „Hier erreichen wir auch Menschen, die nicht extra zum Science Day kommen – und ganz sicher konnten wir den einen oder anderen überraschen, faszinieren und neugierig machen.“ Der Plan fürs nächste Jahr ist auch schon in Arbeit. „Dieses Jahr haben einzelne Standorte sehr, sehr gut funktioniert, andere nicht ganz so gut“, zieht Thomas Ehlert Resümee. Entsprechend müsse man fürs nächste Jahr gut darüber nachdenken, an welchen Standorten der Science Day angeboten werde.“ Spürbar sei die Lust auf Interaktion bei allen Altersklassen gewesen.

Auch Dr. Ulf Kämpfer, Aufsichtsratsvorsitzender der KielRegion und Kieler Oberbürgermeister stellt bei der Auftaktveranstaltung im Wissenschaftszentrum den Nutzen der Veranstaltung heraus: „Wir brauchen den Science Day, um die Exzellenz unserer Forschung in der KielRegion zu zeigen und sichtbar zu machen“. 

„Die Menschen wünschen sich genau das, was das Festival verspricht: Wissenschaft zum Anfassen und Wissenschaftler*innen, die ihre Wissenschaft so erklären, dass wir sie alle verstehen – und das am liebsten im ganz direkten Austausch“, so Ulrike Schrabback, Geschäftsführerin der KielRegion GmbH. Entsprechend wird es nächstes Jahr vielleicht weniger Vorträge und dafür noch mehr Mitmachaktionen geben. „Eines steht fest: Wir werden wieder einen Förderantrag stellen und haben uns den letzten Freitag im September 2024 schon grün im Kalender angestrichen!“

Rückblick auf das Science Day Programm 2023
 

 
 

Danke.

Das spannende Programm verdanken wir mehr als 40 wissenschaftlichen Institutionen, Hochschulen und Unternehmen aus unserer Region. Sie haben sich zusammengeschlossen, um den Menschen in der Region die Türen zu öffnen in die Welt der Wissenschaft und Forschung.

Hier in unserer Region, in Kiel, Plön und Osterrönfeld betreiben Wissenschaftler*innen Grundlagen- und Spitzenforschung, die sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen kann. Diese Wissenschaft und ihren Nutzen sichtbar zu machen, ist unser gemeinsames Anliegen.

Es erwarten Sie viele interessante und spannende Aktionen, Experimente zum Mitmachen, Laborführungen, Workshops, Ausstellungen und wissenschaftliche Vorführungen, kurzum: Wissenschaft zum Anfassen.

Ulrike Schrabback Geschäftsführerin der KielRegion und Dr. Ulf Kämpfer, Aufsichtsratsvorsitzer der KielRegion und Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel
 

Kontakt

Haben Sie Anregungen oder Fragen zum Festival der Wissenschaft? Wenden Sie sich gerne an


European Researchers' Night – Europas größte Wissenschaftsveranstaltung

Die Nacht der Wissenschaft ist Teil der European Researchers’ Night. Die findet in der Regel jedes Jahr zeitgleich am letzten Freitag im September in über 300 Städten in mehr als 30 Ländern statt.

Bereits seit September 2005 gibt es Veranstaltungen im Rahmen der European Researchers’ Night – der Science Day in der KielRegion fand 2023 zum achten Mal statt.

Mitmachen konnte in den vergangenen Jahren jede Einrichtung, die einen Sitz in einem der EU Staaten hatte oder zu den „Horizon 2020 Associated Countries“ gehörte und sich dazu imstande sah, die Veranstaltungen zu planen, organisieren und durchzuführen – oftmals in enger Zusammenarbeit mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. 

Eine Förderung durch die EU war durch Antragsstellung bei der EU-Kommission als Teil der Marie Skłodowska-Curie Actions möglich, die durch das Horizon 2020 Programm gefördert wurden. Das Programm läuft in diesem Jahr aus und wird voraussichtlich durch Mittel aus dem Nachfolgeprogramm Horizon Europe abgelöst.

Welche Aufgabe haben Wissenschaftler*innen?

Welche Rolle spielen sie für unsere Gesellschaft? Vom Kampf gegen Krebs hin zum Kampf gegen die Globale Erwärmung, die Verminderung von Hunger und Dürre oder Entwicklungen von Geräten, die Menschen mit Behinderungen helfen – die European Researchers’ Night-Events zeigen Jung und Alt, was Forschung beinhaltet. 

Besonders junge Menschen sollen auf die Möglichkeiten, die Forschung bietet, aufmerksam gemacht werden. Deswegen beruht das Konzept der European Researchers’ Night auf Interaktion. Mitmachexperimente, Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden – die Formate sind unterschiedlich und vielfältig, aber immer darauf ausgelegt, dass die Besucher*innen Wissenschaft aktiv erleben können.

 

Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation HORIZON EUROPE unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 101061603.

EU-Flagge: Gelbe Sterne auf blauem Grund