Das war RENT-A-SCIENTIST 2023

Rent-a-Scientist ist unser kostenloses Angebot für Schulen, eine*n Wissenschaftler*in eine Unterrichtsstunde zu einem bestimmten Themenbereich gestalten zu lassen.

Wissenschaftler*innen aus vielen Forschungsgebieten besuchten vom 3. - 14. Juli 2023 die Schulen in der KielRegion und präsentierten auf Wunsch einer Schulklasse ihr ganz persönliches wissenschaftliches Steckenpferd.

 

Kann künstliche Intelligenz lügen?

Knapp 100 Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Forschungsgebieten an den regionalen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen stellten sich im Jahr 2023 zur Verfügung und gestalteten spannende Unterrichtsangebote zu verschiedenen Themenschwerpunkten. Der Zeitraum für Rent-a-Scientist wurde aufgrund der hohen Nachfrage auf zwei Wochen vom 3. Juli bis 14. Juli verlängert. In den Veranstaltungswochen präsentierten die Wissenschaftler*innen dann denjenigen Schulklassen, die über eine Losverfahren eine*n Wissenschaftler*in zugelost bekamen, verständlich und unterhaltsam ihr Forschungsgebiet als Unterrichtsstunde. Rent-a-Scientist ist Teil des Festivals der Wissenschaft und ging dieses Jahr zum vierten Mal an den Start. Alle Lehrer*innen aus der gesamten KielRegion (Landeshauptstadt Kiel und die Kreise Rendsburg-Eckernförde und Plön) konnten sich vorab für ihre Klassen auf dieses kostenfreie Angebot bewerben. Kann künstliche Intelligenz eigentlich lügen? Wie gewinnt man Strom aus Solarzellen? Wie sehen die Schiffe der Zukunft aus? Von Agrarwissenschaften über Medizin, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Meereswissenschaften, Naturwissenschaften und Mathematik bis zur Wirtschaftswissenschaft war alles dabei. Da fiel die Entscheidung gar nicht so leicht.

Nicht nur langweilige Paukerei

Insgesamt 126 Schulklassen mit rund 4.000 Schüler*innen kamen in den Genuss einer wissenschaftlichen Unterrichtsstunde. In Zeiten von Fake News und Deep Fakes wird die Faktenlage und ihre Überprüfung zu einer wichtigen Fertigkeit - umso wichtiger ist darum das Verständnis für Forschung und Wissenschaft und wieso wissenschaftliches Arbeiten so wichtig ist. Die Schüler*innen konnten nicht nur in wissenschaftliches Arbeiten eintauchen, sondern auch Unterrichtseinheiten zu Fake News besuchen oder sogar gleich herausfinden welcher Forschertyp sie sind. So steht der Forscher*in-Karriere nichts mehr im Weg. Dabei waren die Unterrichtseinheiten bei weitem nicht nur langweilige Paukerei – im Gegenteil: die Schüler*innen durften auch mit anpacken. So konnten die Jugendlichen im Meeresschlamm wühlen, Logos kreieren oder Wiederbelebung erlernen. Damit wird Bildung erfahrbar. Die 25 Schulklassen, die im ersten Anlauf kein Glück hatten, bekommen nun im Nachgang des Projekts noch die Chance, eine*n Wissenschaftler*in in ihren Unterricht einzuladen. Das Projekt wurde von der Joachim Herz Stiftung unterstützt und reiht sich ein in eine Vielzahl spannender Veranstaltungen, die im Rahmen des Festivals der Wissenschaft in der KielRegion stattfinden.

 

EU-Flagge: Gelbe Sterne auf blauem Grund

Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation HORIZON EUROPE unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 101061603.