Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Kiel-Stipendiatinnen im Rathaus empfangen

20.01.2016

Sie sind jung, begabt und kommen mit vielen Ideen und großem Know-how für zwei Auslandssemester nach Kiel: Seit 1954 vergibt die Landeshauptstadt jährlich bis zu sechs Stipendien für Studierende aus den Kieler Partnerstädten und befreundeten Städten. Die ausländischen Studentinnen und Studenten verbringen zehn Monate an einer der drei Kieler Hochschulen und kehren danach als Multiplikatoren für den Kieler Wissenschaftsstandort an ihre Heimatuniversitäten zurück.

Am Mittwoch, 20. Januar, haben Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Bildungsdezernentin Renate Treutel die fünf Kiel-Stipendiatinnen des Jahrgangs 2015/2016 im Rathaus empfangen. Die Studentinnen informierten über ihre Studiengänge, ihre Motivation für den Aufenthalt in Kiel und ihre Zukunftspläne. Stadtpräsident Tovar machte deutlich: „Die Kiel-Stipendien bereichern unsere Kontakte zu den Partnerstädten um eine wissenschaftliche Facette und sind zugleich ein schönes Beispiel für die gelebte Internationalität der Landeshauptstadt Kiel.“

Vier der Kiel-Stipendiatinnen verbringen ihre Auslandssemester an der Christian-Albrechts-Universität: Eloise Le Bras (Universität Brest, Studienfach Biologie), Alina Kurzina (Universität Kaliningrad, Rechtswissenschaft), Alina Shushkevich (Universität Kaliningrad, Rechtswissenschaft) und Kerli Lille (Universität Tartu/Estland, Quantitative Economics). Hinzu kommt Hanna Medallel (Ecole Européenne Supérieure D’Art De Bretagne, Brest), die derzeit an der Muthesius Kunsthochschule studiert.

Die Höhe der städtischen Stipendien orientiert sich an den Sätzen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und beträgt derzeit 650 Euro monatlich. Die Stipendien werden für die Zeit vom 1. Oktober eines Jahres bis 31. Juli des folgenden Jahres vergeben.

Informationen zum Kiel-Stipendium

Foto oben: Raissa Nickel/CAU
Foto rechts: Weide/LHK