Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

39. Internationales Städteforum

16.06.2015

Vertreterinnen und Vertreter aus 13 Städten und der Landeshauptstadt Kiel diskutieren über die besondere Stellung von Hochschulen

Im Jubiläumsjahr der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel beschäftigt sich das 39. Internationale Städteforum mit dem Thema Hochschulentwicklung. Welche Rolle nehmen Wissenschaft und Forschung bei der Zukunftssicherung von Städten und Regionen ein? Wie können sich Städte als Wissenschaftsstandorte profilieren? Wie kann man Sichtbarkeit und Attraktivität des Standortes steigern? Die Antworten auf derartige Fragen sind nicht nur für Kiel von entscheidender Bedeutung, sondern auch für seine befreundeten Städte und Partnerstädte.

Das 39. Internationale Städteforum zur Kieler Woche befasst sich daher mit der besonderen Stellung der Hochschulen für Innovation, Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung der Region. Am Sonnabendvormittag, 20. Juni, debattieren Vertreterinnen und Vertreter aus 13 Städten und der Landeshauptstadt Kiel in der Kundenhalle der Förde Sparkasse am Lorentzendamm. Im Mittelpunkt steht dabei der Erfahrungsaustausch zwischen den Städten.

Der Vorstandsvorsitzende der Förde Sparkasse, Götz Bormann, eröffnet das Städteforum am 20. Juni um 10 Uhr. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer bietet Jörg Orlemann, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Kiel, einen Einstieg in die Diskussion. Im Anschluss an seinen Vortrag „Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung: Starke Partner für einen starken Standort“ folgen Diskussionsbeiträge der teilnehmenden befreundeten Städte und der Partnerstädte. 

An der Diskussion beteiligen sich auch die Vizepräsidentin der Christian-Albrechts-Universität, Prof. Dr. Anja Pistor-Hatam, sowie die Präsidenten der Muthesius Kunsthochschule, Dr. Arne Zerbst, und der Fachhochschule Kiel, Prof. Dr. Udo Beer. Für den DGB nimmt Regionsgeschäftsführer Frank Hornschu teil.

Vertieft wird die Diskussion am Sonntag, 21. Juni, von 10 bis 13.30 Uhr im Wissenschaftspark, Kuhnkestraße 6, im Gründerraum von OpenCampus. In einem Workshop tauschen sich Experten aus den Bereichen Hochschule, Politik und Verwaltung über das Thema „Wissens- und Technologietransfer“ aus.

 

 

Kopfbild: Raissa Nickel / Uni Kiel
Foto rechts: Landeshauptstadt Kiel / Sven Meier