Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Drei neue Leibniz-WissenschaftsCampi am Universitätsstandort Kiel!

18.03.2016

CAU holt Leibniz-Triple an die Kieler Förde.

Diese Woche hat es in sich. Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat am Donnerstag, 17. März, in Berlin entschieden: Gleich drei WissenschaftsCampi werden am Universitätsstandort Kiel eingerichtet. Ein Novum: Noch nie zuvor wurden drei WissenschaftsCampi an einem Standort gleichzeitig bewilligt. Bislang gab es 12 derartiger Verbünde in Deutschland.

Wissenschaftskommunikation
Eines der geförderten Projekte ist der Kiel Science Outreach Campus (Kieler Wissenschaftscampus für Wissenschaftskommunikation, KiSOC). Er erhält bis 2020 eine Förderung von rund 3 Millionen Euro. Das Konsortium aus 15 universitären und außeruniversitären Partnern aus sechs Ländern will Wege aufzeigen, wie wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich in die Öffentlichkeit getragen und Talente so für das Studium der sogenannten „MINT-Fächer“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) begeistert werden können. Je eine Million Euro bringen dazu die Leibniz-Gemeinschaft und das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) Kiel ein. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und das Kieler Wissenschaftsministerium beteiligen sich mit jeweils 500.000 Euro.
Nähere Informationen: http://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2016-074-kisoc

Evolutionary Medicine of the Lung
Mit dabei ist das neue evolutionsmedizinische Zentrum „Evolutionary Medicine of the Lung“ (EvoLUNG). Als erste Einrichtung ihrer Art in Deutschland erhält EvoLUNG in den kommenden vier Jahren (2016 bis 2020) eine Förderung von rund 4 Millionen Euro. Das Land Schleswig-Holstein trägt eine halbe Million Euro zur Finanzierung des vom Forschungszentrum Borstel (FZB), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön (MPI-EB) getragenen Vorhabens bei.
Nähere Informationen: http://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2016-075-leibnizcampus-evolung

Kiel Centre for Globalization
Das neue „Kiel Centre for Globalization“ (Kieler Zentrum für Globalisierung, KCG) wurde ebenfalls ausgewählt und erhält in den kommenden vier Jahren eine Förderung von rund 2,2 Millionen Euro. Das gemeinsame Zentrum des IfW und der CAU wird die Konsequenzen der Globalisierung, positive wie negative, mit Fokus auf wachsende weltweite Lieferketten erforschen. Mit rund 730.000 Euro fördert die Leibniz-Gemeinschaft das Forschungsvorhaben. Auf rund 650.000 beziehungsweise 630.000 Euro belaufen sich die Anteile des IfW und der CAU. Weitere 200.000 Euro steuert das Land Schleswig-Holstein bei. Die Kooperationspartner der CAU sind hier das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) und das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie (MPI) in Plön.
Nähere Informationen: http://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2016-073-kcg

Foto oben: Raissa Nickel / CAU
Foto rechts: Jürgen Haacks / CAU