Kooperationsprojekte

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
KooperationsprojekteCooperation
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Kooperationen

Hochschulentwicklung ist Stadtentwicklung und Stadtentwicklung ist Hochschulentwicklung. Komplexe gesellschafts- und zukunftsrelevante Probleme lassen sich nur gemeinsam lösen.

Diese Erkenntnis führt zu einer stetig steigenden Zahl von direkten Kooperationen zwischen Stadt und wissenschaftlichen Einrichtungen: von Praktika und Abschlussarbeiten Studierender über gemeinsame Projekte und Veranstaltungen bis zur regelmäßigen institutionalisierten Zusammenarbeit in verschiedenen Gremien.


Einige Beispiele:

  • ein gemeinsames Bewegungsförderungsprojekt von Fachhochschule, Amt für Gesundheit und Stadtteilbüro Ost für Kinder und Jugendliche in Neumühlen-Dietrichsdorf,
  • die offene Bürgerbeteiligungsplattform NeoKiel von Muthesius Kunsthochschule und Arbeitsgruppe Bürgerbeteiligung,
  • Filmclips zur Offenen Jugendarbeit von den Jugend- und Mädchentreffs und der Fachhochschule,
  • die vom Bildungsmanagement mit der Fachhochschule entwickelten Apps für Frühe Hilfen und Bildungsangebote für Neuzugewanderte,
  • gemeinsame Forschungen, Tagungen und Publikationen von Stadtarchiv und Stadtmuseum mit der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zum Kieler Matrosenaufstand und zu 150 Jahre Marine in Kiel,
  • die Rahmenplanungen Bremerskamp und Technische Fakultät von Stadtplanungsamt, CAU und GMSH,
  • das Förderprojekt Velocampus Kiel von Fachhochschule und Tiefbauamt.

‚Blockbuster‘ im Kieler Veranstaltungskalender wie die Museumsnacht, die Nacht der Wissenschaft oder die Digitale Woche Kiel sind zugleich Leuchtturm-Projekte für die erfolgreichen Kooperationen.

Darüber hinaus gibt es einen intensiven Austausch auf institutioneller Ebene und die Zusammenarbeit in gemeinsamen Einrichtungen wie dem Wissenschaftszentrum.

Das Referat für Wissenschaft der Landeshauptstadt Kiel vermittelt und unterstützt diese vielfältigen Kooperationen zwischen Stadt und wissenschaftlichen Einrichtungen.


Kopfbild: Claudia Eulitz / Uni Kiel