Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Wissenschaftsspaziergänge in die Zukunft

Wissenschaft und Forschung sind gefragt wie nie zuvor. Etliche Kieler Beispiele zeigen, wie schnell und flexibel die Hochschulen auf die Herausforderungen der Pandemie reagieren. Dabei setzen sie alles daran, auch in Krisenzeiten Motor zu sein für ökologische, ökonomische und soziale Innovationen. Die Vielfalt dieser Zukunftsentwürfe der Kieler Wissenschaft erleben – das können Interessierte im Juli und August mit sechs Wissenschaftsspaziergängen, die den Kieler Kultursommer bereichern.

Die vom städtischen Referat für Wissenschaft organisierte Reihe beginnt am 22. Juli und lädt donnerstagnachmittags ab 16.30 Uhr ein zu einem Blick hinter die Kulissen. Mitarbeiter*innen der Institute stellen ihre Einrichtung selbst vor, darin liegt der große Charme dieser   Veranstaltungsreihe.

Die Teilnehmer*innen der Spaziergänge müssen die jeweils aktuellen Hygienemaßnahmen beachten. Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregeln muss die Teilnehmer*innenzahl beschränkt werden.

Eventuell können daher nicht alle Interessierten dabei sein. Sie werden gebeten, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Den Anfang machen am 22. Juli Muthesius Kunsthochschule und Muthesius Transferpark am neuen Ort des Transferparks im Grasweg. Unter dem Motto „Ideen für die Zukunft“ stellt die Wissenschaftliche Leiterin des Transferparks, Dr. Inge Schröder, die Erfolge dieses deutschlandweit einzigartigen Konzeptes vor, Studierende und Lehrende der Kunsthochschule mit Unternehmen zusammenzubringen.

Anschließend werden drei konkrete Projekte von den Macher*innen selbst vorgestellt: Am  Beispiel der Corona-Pandemie gibt die Kommunikationsdesignerin Julia Ahrend Einblicke in ihre Masterarbeit und zeigt, wie Wissenschaft durch „Serious Gaming“ für ein breites Publikum zugänglich gemacht werden kann.

Der Industriedesigner Mika Siponen und der Unistudent Hannes Stuhr nutzen die Hanfpflanze, um die Welt der Pressholzplatte zu revolutionieren, indem sie sowohl kompostier- als auch   recycelbar wird. Und Janet Perozo hat auf der Basis eines neuartigen Schnittmusters eine Modelinie entwickelt, die das Stillen für junge Mütter einfacher macht.

Der zweite Wissenschaftsspaziergang am 29. Juli bietet spannende Einblicke in die Forschungen des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung. Der Rundgang mit Dr. Andreas Villwock wird zeigen, wie wichtig für die Zukunft Kiels der Klima- und Meeresschutz ist.

Ein besonderer Rätsel-Spaziergang über vier Stockwerke erwartet die Besucher*innen am 5. August im Wissenschaftszentrum. Dort, in unmittelbarer Nähe zum Unicampus, haben mehr als 20 Firmen ihr Zuhause gefunden.

Im Zentrum des Rundgangs mit Julia Lange steht das Projekt CAPTN, das autonome und emissionsfreie Personenfähren auf die Förde bringen will. Der Digital Learning Campus will Impulse geben, wie digitales Lernen in der Zukunft aussehen kann. Nach dem Besuch weiterer Firmen endet der Rätsel-Parcours mit dem richtigen Lösungswort bei einem „think & drink“ im Obergeschoss des Wissenschaftszentrums.

Weitere Wissenschaftsspaziergänge führen durch die Technische Fakultät der CAU (12. August), die Fachhochschule Kiel (19. August) sowie das ZBW- Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (26. August).

Die Spaziergänge, die jeweils etwa 90 Minuten dauern, starten donnerstags um 16.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze ist eine Anmeldung jedoch zwingend erforderlich, und zwar online unter www.wissenschafftzukunft-kiel.de.

Dort finden sich auch die Treffpunkte für die Rundgänge sowie weitere Informationen zu den Kieler Hochschulen und Forschungseinrichtungen.


Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske
Fotos rechts: Andreas Diekötter; Wissenschaftszentrum; Muthesius Kunsthochschule