Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Starthilfe für Gründungsvorhaben – Absolventen der FH Kiel erhalten Gründungsstipendium Schleswig-Holstein

30.01.2020

Über eine finanzielle Starthilfe für ihre Geschäftsidee „screenable“ freuen sich Philipp Spieck und Jens Woltering. Mit ihrem Gründungsvorhaben zur Entwicklung interaktiver Anwendungen für digitale Werbescreens haben sich die beiden Absolventen der Fachhochschule Kiel erfolgreich um ein Gründungsstipendium Schleswig-Holstein bei der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) beworben, das nun bewilligt wurde. Damit ist ein Jahr lang ist ihr Lebensunterhalt gesichert und die beiden können sich damit ganz ihrem Unternehmen widmen.

Große digitale Bildschirme gehören längst zum Straßenbild und werden von Unternehmen gerne für ihre Werbung genutzt. Diese besteht bislang meist aus Bildern oder Filmen, die quasi im Verbeigehen „konsumiert“ werden. Screenable soll künftig Interaktionen ermöglichen.

Werbetreibende könnten zum Beispiel ein Quiz erstellen, dessen Fragen auf dem Großbildschirm zu sehen sind. Auf den Smartphones von Passant*innen, die sich mit dem Screen verbinden, erscheinen Antwortmöglichkeiten zum Anklicken, und zwar ohne dass sich die Nutzer*innen zuvor anmelden oder eine App herunterladen mussten. Richtige Antworten könnten mit einem Gutschein belohnt werden, der direkt auf dem Telefon erscheint. „Das Gründungsstipendium ist eine riesige Hilfe für uns, damit wir uns dieses Jahr ganz auf die Umsetzung von screenable konzentrieren können“, freut sich Spieck.

Mit dem Gründungsstipendium Schleswig-Holstein erfolgt eine finanzielle Unterstützung des Technologie- und Wissenstransfers aus der Wissenschaft in die Wirtschaft. Gemeinsam mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH hat das Land Schleswig-Holstein für den Zeitraum 2016 bis 2021 1,9 Millionen Euro bereitgestellt. Die Vergabe der Stipendien erfolgt durch die WTSH. „Das Team hat sich vor der Auswahlkommission sehr gut präsentiert“, meint Friederieke Nienaß, WTSH-Projektmanagerin für das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein. „Die Idee hat viel Potenzial und die zwei Stipendiaten können nun mit Hilfe des Gründungsstipendiums Schleswig-Holstein ihr Vorhaben in die Tat umsetzen.“

Die beiden FH-Absolventen hatten ihre Idee im Masterstudiengang Medienkonzeption entwickelt und im Lauf des Studiums immer weiter ausgefeilt. Zusätzlichen Schwung bekam das Projekt im vergangenen Jahr durch das „Prototyping Kit“ von Fleet7 in Kiel, der Werner-Petersen-Stiftung und der Fachhochschule Kiel. Dieses Stipendium beinhaltet nicht nur ein Startkapital von 1.000 Euro und einen temporären Arbeitsplatz im Fleet 7, sondern auch die Unterstützung und konstruktive Begleitung durch Mentor*innen aus Hochschulen, Wirtschaft und der Startup-Szene. „Neben dem konstruktiven Austausch mit anderen Firmen haben wir besonders von Workshops in Bereichen wie ‘Sales‘ “ oder ‚Business Development‘ profitiert“, erklärt Woltering.

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske
Fotos rechts: Finn Karstens