Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

School of Sustainability der Universität und Kieler Stadtverwaltung starten Kooperation

16.10.2019

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat mit der School of Sustainability einen in Deutschland einzigartigen Lernort geschaffen, an dem mehr als 200 Studierende aus über 20 Ländern an den Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung arbeiten. Insgesamt 75 Lehrende fast aller Fakultäten der CAU arbeiten zusammen, um vier internationale Masterstudiengänge anzubieten, in denen die Studierenden Fragen nachhaltiger Entwicklung analysieren und Lösungen konzipieren.

Die Landeshauptstadt Kiel unterstützt die School of Sustainability und lud zum Auftakt der Kooperation die etwa 60 neuen internationalen Studierenden ein zu einer Informationsveranstaltung in englischer Sprache über Zukunftsthemen der Stadt im Rathaus.

Mit den im Studium an der School of Sustainability entwickelten Konzepten können die Studierenden sich am yooweedoo Ideenwettbewerb beteiligen, der nachhaltige und sozialunternehmerische Projekte und Startups mit erstem Startkapital unterstützt. Seit 2010 wurden allein in Kiel und Umgebung mehr als 100 Projekte gefördert und umgesetzt. Einige bekannte Beispiele sind Kieler Honig, Goldeimer mit Öko-Toiletten für Musikfestivals, Umtüten mit nachhaltigen Brot- und Gemüsebeuteln als Alternative zur Einwegtüte oder Spülbar als mobile Spülstation. Die Landeshauptstadt Kiel ist „Partner des yooweedoo-Ideenwettbewerbes“ und unterstützt den Wettbewerb finanziell.

Die Stadt und die Kiel School of Sustainability der CAU verfolgen das gemeinsame Ziel, zum wechselseitigen Nutzen ihre Zusammenarbeit und Vernetzung zu stärken. Die Studierenden haben die Möglichkeit, auf kurzen Wegen mehr über konkrete Herausforderungen der Arbeit der Stadtverwaltung zu erfahren. Die Verwaltung wiederum kann von Forschungs- und Praxisprojekten der Studierenden profitieren, wenn diese Lösungsansätze für aktuelle Probleme und Herausforderungen entwickeln.

Bürgermeisterin Renate Treutel begrüßte Prof. Christoph Corves und die Studierenden der School of Sustainabnilty gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitabeitern der Stadtverwaltung, die - in englischer Spreache - Vorträge hielten und mit den Studierenden diskutierten zu den Themen Grüne Stadt, Soziale Stadt, Zero Waste City, Digitale Stadt, Kreative Stadt und Klimaschutz-Stadt. Alle Beteiligten waren von diesem Austausch im Ratssaal begeistert. Erste Ideen der Studierenden klangen bereits vielversprechend. 

Die Kooperation zwischen der School of Sustainability und der Kieler Stadtverwaltung findet eine Fortsetzung in fünf thematischen Workshops, die im Oktober und November im Changelab der School in der Alten Mu stattfinden. Dort gibt es jeweils freitags von 10 bis 12 Uhr für die Studierenden die Gelegenheit, zusammen mit städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an konkreten Themen und Problemen zu arbeiten und gemeinsam Lösungen zu entwickeln.

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske
Fotos rechts: Landeshauptstadt Kiel / Arne Gloy