Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

FH Kiel beteiligt sich erstmals an Deutschem Diversity Tag

Im März dieses Jahres hat der Präsident der Fachhochschule (FH) Kiel, Prof. Dr. Udo Beer, die Charta der Vielfalt unterzeichnet, nun beteiligt sich die FH Kiel am 26. Mai 2020 erstmals am Deutschen Diversity Tag. Aufgrund des Abstandsgebots wird er in Form der bundesweiten Social-Media-Aktion „Vielfalt verbindet, weil…“ vor allem im Netz stattfinden.

Die Diversitätsbeauftragte der FH Kiel, Alexa Magsaam, hat alle Mitglieder der FH Kiel dazu eingeladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Unter dem Motto „Fachhochschule Kiel für Alle! #Vielfaltverbindet #DDT20“ sollen sie Fotos von sich und ihrer persönlichen Fortschreibung des Statements „Vielfalt verbindet, weil …“ aufnehmen und an die Stabsstelle Marketing und Kommunikation schicken. Die Fotos werden bis zum 31. Mai 2020 auf dem Instagram-Profil der Hochschule (fachhochschule_kiel) gepostet.  
 
„Mit der Social-Media-Aktion wollen wir zeigen, dass uns Vielfalt verbindet“, erklärt Alexa Magsaam. Das habe auch gerade der Umgang der Hochschule mit Corona deutlich gemacht: „Nicht nur die Gesellschaft, sondern auch unsere Fachhochschule stand vor neuen Herausforderungen. Im Team haben wir vielfältige und flexible Wege gefunden, um mit dieser schwierigen und unvorhergesehenen Situation umzugehen. Natürlich erreichen mich als Beauftragte auch kritische Stimmen. Soziale Ungerechtigkeiten werden in Krisenzeiten verstärkt. Vor allem Mitarbeitende und Studierende mit Sorge- und Pflegeaufgaben stehen vor besonderen Herausforderungen und brauchen unsere Unterstützung. Barrieren abzubauen und die Chance auf Teilhabe zu sichern, ist eine stete Aufgabe für uns alle.“   
 
Hintergrund Charta der Vielfalt  Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, unterstützt. Ziel der Initiative ist es, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranzubringen. Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist.

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske