Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Bay Areas Lecture: Erste Urkunde an Stanford-Professor verliehen

19.03.2019

Die noch junge Städtepartnerschaft zwischen der Landeshauptstadt Kiel und San Francisco, USA, trägt erste Früchte: An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wurde am Donnerstag, 14. März, die Bay Areas Lecture ins Leben gerufen.

Mit dem Format werden herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Partnerregion geehrt, die sich in besonderer Weise für wissenschaftliche, einrichtungsübergreifende Kooperation einsetzen. Die erste Ehrung anlässlich der Bay Areas Lecture 2019 erhielt der Stanford-Professor Keith Hodgson.

Für Universitätspräsident Professor Lutz Kipp war die Verleihung der Bay Areas Lecture „ein besonderer Moment. So kurz vor der Begutachtung im Wettbewerb um den Titel als Exzellenzuniversität fühlen wir uns sehr geehrt, einen so renommierten Gast wie Keith Hodgson in Kiel willkommen zu heißen. Das unterstreicht, wie ernst uns die Partnerschaft mit der Bay Area ist und welches Potenzial diese Partnerschaften mit sich bringen. Der Wissensaustausch, den wir mit der neuen Lecture festigen möchten, ist für beide Seiten ein Gewinn!“

Der Kieler Professor Felix Tuczek initiierte die erste Bay Areas Lecture und würdigte den Chemiker Hodgson als „Pionier für neue und hochinteressante wissenschaftliche Methoden in der Forschung mit Röntgen- und Synchrotronstrahlung.“ Die kooperative Arbeit von Keith Hodgson an der Stanford Universität und am Stanford National Accelerator Laboratory (SLAC) sei inspirierend für vergleichbare Kooperationen, die Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Deutschen Elektron-Synchrotron (DESY) oder an der internationalen Röntgenlaser-Forschungseinrichtung European XFEL in Hamburg und Schenefeld pflegen. Diese könnten besonders im Bereich der chemischen Forschung noch weiter ausgebaut werden, führte Tuczek in seiner Begrüßung aus. „Ich selbst erforsche unter anderem die Oberflächen anorganischer Materialen mit dem Röntgenlicht des Elektronenbeschleunigers am DESY. Zu hören, wie organisches Material wie Proteine mit dieser Methode analysiert werden kann, ist ein spannender Einblick.“  

Keith Hodgson zeigte sich sehr geehrt, die erste Bay Areas Lecture halten zu dürfen. In seinem Fachvortrag führte der amerikanische Wissenschaftler durch seine aktuellen Forschungsergebnisse und erklärte den interessierten Gästen, wie sein Team chemische und biologische Strukturen mithilfe von Röntgenstrahlung untersucht.

Am Freitag, 15. März, beschrieb er in einem zweiten Vortrag, wie zwischen außeruniversitären Einrichtungen und Universitäten besonders fruchtbare Kooperationen entstehen können: „Die San Francisco Bay Area bündelt auf beeindruckende Weise Geräte, Methoden und Talente, um Bioimaging (biologische Bildgebung) voranzutreiben.“ Daraus ergeben sich einzigartige Forschungsmöglichkeiten sowohl in der Biopharmazie als auch im Lehren und Lernen. Außerdem seien „öffentlich-private Partnerschaften zunehmend von Bedeutung für die Forschung“, denn sie ermöglichen die gemeinsame Anschaffung, Nutzung und Instandhaltung hochkomplexer Geräteausstattung.

Axel Schulz, Vorstandsvorsitzender „The Bay Areas e.V.“ in Kiel, zeigte sich begeistert von dem neuen Austauschformat: „Das haben wir uns erhofft! Die Mitglieder unseres Vereins entwickeln Ideen, wie die Bay Areas Lecture, um die Verbindungen zwischen den geographischen Regionen um San Francisco und Kiel zu stärken. Ich freue mich darauf, dass noch viele solcher Veranstaltungen folgen werden!“

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch den Verein „The Bay Areas Kiel e.V.“ und durch das International Center der CAU.

 

Zur vollständigen Meldung der CAU

 

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske
Foto rechts: Christina Kloodt / Uni Kiel