Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Gesucht: Ideen von Kielerinnen und Kielern

05.12.2018

Kieler und Kielerinnen können ihre Ideen für nachhaltige Projekte bis zum 1. Februar 2019 beim yooweedoo-Ideenwettbewerb einreichen.

Der yooweedoo-Ideenwettbewerb unterstützt Menschen bei der Gründung von ökologisch und sozial nachhaltigen Projekten, Organisationen und Unternehmen.

Alle Interessierten aus Kiel können sich bis zum 1. Februar 2019 am Wettbewerb beteiligen. Informationen und das Bewerbungsformular gibt es auf www.yooweedoo.org/ideenwettbewerb.

Hinter dem Ideenwettbewerb stehen die Kiel School of Sustainability der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Zukunftsmacher Akademie. Die Landeshauptstadt Kiel unterstützt den Ideenwettbewerb finanziell, um nachhaltige Projekte von Kieler Bürgern und Bürgerinnen zu fördern.

Jedes Projekt kann bis zu 2.000 Euro beantragen. Der Preis schließt Beratung zur Projektumsetzung und zum Marketing ein. Die Preisträger und Preisträgerinnen werden vom 10. - 13. Mai 2019 zu einem viertägigen Summer Camp nach Sylt eingeladen.

 

Die Landeshauptstadt Kiel unterstützt den Ideenwettbewerb

Seit der Gründung des Projektes an der CAU im Jahr 2010 ist „yooweedoo“ stark gewachsen und wird mittlerweile als bundesweites Programm für Studierende an allen deutschen Hochschulen angeboten.

Um in Kiel nicht nur Studentinnen und Studenten, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern die Chance zu geben, sich mit einem eigenen Konzept am „yooweedoo“-Ideenwettbewerb zu beteiligen, unterstützt die Landeshauptstadt Kiel das Projekt finanziell.

Die Unterstützungsvereinbarung wurde am Mittwoch, 5. Dezember, von Kiels Bürgermeisterin und Wissenschaftsdezernentin Renate Treutel gemeinsam mit Prof. Christoph Corves (Kiel School of Sustainability der CAU/Zukunftsmacher Akademie) an einem passenden Ort vorgestellt – dem studentischen „yooweedoo“-Preisträger-Projekt „Die Stube“ in Gaarden.

Für Bürgermeisterin Treutel steht fest: „‚yooweedoo‘ ist ein großartiges Projekt, das schon viele tolle Ideen und Konzepte hervorgebracht hat. ‚Die Stube‘ in Gaarden ist dafür ein schönes Beispiel. Doch auch außerhalb der Hochschulen gilt: Kiel ist kreativ. Mit unserer Unterstützung für ‚yooweedoo‘ möchten wir dazu beitragen, dieses enorme kreative Potenzial zu heben.“

Die Unterstützung erfolgt in Form von Preisgeldern im Zuge des „yooweedoo“-Ideenwettbewerbs, für dessen Fachjury die Stadt auch ein Mitglied entsendet. Zudem werden Bildungs- und Beratungsangebote finanziert. Für die Projektlaufzeit wird die Landeshauptstadt „Partner des ‚yooweedoo‘-Ideenwettbewerbs“ und Mitglied des „Change Angels“-Programms zur Förderung von „yooweedoo“.


Mehr lesen

Zur Pressemitteilung der Landeshauptstadt Kiel
yooweedoo-Ideenwettbewerb
Facebookseite des Projekts „Die Stube“

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske