Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Antike Städte im digitalen Zeitalter - kostenfreie Anmeldung zum Onlinekurs

03.09.2019

Start des Onlinekurses „Discovering Greek & Roman Cities“

Das Leben der Griechen und Römer in der Antike an Originalschauplätzen, die Bedeutung von Prozessionen für das religiöse Leben in antiken Städten oder die Infrastruktur von Pompeji und der Insel Delos – in dem frei zugänglichen Onlinekurs „Discovering Greek & Roman Cities“ wird allen Interessierten Grundwissen über den Aufbau und die Geschichte von griechischen und römischen Städten sowie die Methoden der urbanen Archäologie vermittelt.

Entstanden ist der Kurs aus der strategischen Partnerschaft „Antike Städte“ unter der Federführung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Am Donnerstag, 12. September startet der erste Teil. Eine Anmeldung ist bis dahin noch kostenfrei möglich.

„Wir freuen uns, dass sich bereits mehr als 1.000 Personen zum Onlinekurs angemeldet haben. Sie stammen überwiegend aus Deutschland, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Griechenland, Italien und den USA“, sagt Projekt-Koordinator Dr. Stefan Feuser, Professor am Institut für Klassische Altertumskunde der Uni Kiel. „Die digitale Plattform des Kurses macht es möglich, dass mehrere hundert Personen aus unterschiedlichen Kulturkreisen mit unterschiedlicher Vorbildung teilnehmen können – eine Zahl und Diversität, die allein durch Vorlesungen und Seminare an den Universitäten nicht zu erreichen sind. Darin sehe ich einen der großen Vorteile dieser Onlinekurse, vor allem auch in einem internationalen Kontext.“

Der Massive Open Online Course, kurz MOOC, „Discovering Greek & Roman Cities“ ist der erste europäische, in drei Sprachen nutzbare MOOC zu einem archäologischen Thema. Er stellt die zahlreichen Facetten griechischer und römischer Städte vor. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von sechs europäischen Universitäten haben den Kurs und das zugehörige Lehrmaterial erstellt. Er steht auf Deutsch, Englisch und Französisch zur Verfügung und richtet sich an alle Personen, die an Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte, Architektur und Geschichte interessiert sind. Eine bestimmte Vorbildung ist nicht erforderlich.

Innerhalb von acht Wochen werden die acht Kursteile bearbeitet. Nach einer Einführung geht es um Leben, Religion, Tod, Politik, Infrastruktur und Wirtschaft in antiken Städten. Der letzte Teil dreht sich um die Frage, welche Rolle das antike Kulturerbe in unseren heutigen Städten spielt. Die einzelnen Einheiten bestehen aus Lehrvideos, Experteninterviews, Quizfragen und weiterführenden Aufgaben und Literaturhinweisen. Zusätzlich geben Dozentinnen und Dozenten Einblicke in ihre eigenen Forschungsbereiche. In einem Online-Forum können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander sowie mit den Lehrenden austauschen. Nachdem alle Teile absolviert sind, erhalten sie ein offizielles Zertifikat.

„Die Dreharbeiten für die Lehrvideos waren für uns eine neue Erfahrung“, sagt Stefan Feuser. „Die Videos wurden an verschiedenen Schauplätzen in Europa gedreht, unter anderem in Rom, Athen, Paris, Kopenhagen und Kiel. Allein von unserem CAU-Team wurden sechs Videos produziert. Unterstützt wurde ich dabei von eLK.Medien, dem zentralen e-Learning Service unserer Universität.“

Strategische Partnerschaft „Antike Städte“
Unter der Leitung der Kieler Universität sind an der strategischen Partnerschaft „Antike Städte“ die Universität Aarhus (Dänemark), die Nationale und Kapodistrias-Universität Athen (Griechenland), die Universität Bergen (Norwegen), die Université Paris I Panthéon-Sorbonne (Frankreich) und die Fernuniversität der Niederlande beteiligt.

Das internationale Lehrprojekt beschäftigt sich mit den Fragen, wie digitale Lehre in den historischen Geisteswissenschaften umgesetzt werden kann und wie sich durch die Digitalisierung unterschiedliche Adressatenkreise ansprechen lassen. Zu diesem Zweck arbeiten führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der urbanen Archäologie eng mit Expertinnen und Experten für digitales Lernen zusammen.

Das Projekt hat das Ziel, die Präsenzlehre an den Universitäten durch die technischen Vorteile digitaler Methoden zu ergänzen und international zu vernetzen. Der thematische Mittelpunkt, die antike Stadt, ist ein zentraler Gegenstand des Studiums der Archäologie, der Geschichte und der Kunstgeschichte. Gleichzeitig ist das Thema für breite Bevölkerungsschichten von Bedeutung, da viele europäische Großstädte ihre Wurzeln in der Antike haben, was zumeist noch heute am Stadtplan abzulesen oder an Ruinen von Tempeln, Theatern und Thermenbauten zusehen ist.

Das Projekt wird ko-finanziert durch das Programm ERASMUS+ der Europäischen Union, Fördernr. 2017-1-DE01-K4203-003537.


Was ist ein MOOC?

Massive Open Online Courses (MOOC) sind eine relativ neue Entwicklung in der digitalen Lehre. Sie ermöglichen einer sehr großen Anzahl von Menschen den Zugang zu Fachwissen. Die Kurse haben festgelegte Lernziele, die von den Lernenden durch Videos, Lesungen, Tests oder Aufgaben innerhalb eines bestimmten Zeitraums erreicht werden.

Das Angebot ist kostenlos und über das Internet für jeden und jede zugänglich. Die Teilnahme an einem MOOC erfordert keinerlei Voraussetzungen, bestimmte Qualifikationen oder ein erreichtes Leistungsniveau. Durch interaktive Benutzerforen vernetzen sich die Lernenden aus der ganzen Welt sowohl mit den Lehrenden als auch miteinander.

Links:


Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske