Ocean Science Show

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
Ocean Science ShowOcean Science Show
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Ocean Science Show ein voller Erfolg!

Den Auftakt des diesjährigen Festivals der Wissenschaft machte am 28.04. die Ocean Science Show im Rahmen des 6. CINEMARE Meeresfilmfestivals in Kiel. In dem Format gaben junge Meereswissenschaftlerinnen vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auf anschauliche Weise spannende Einblicke hinter die Kulissen ihrer Forschung. Dabei ging es von der Küste bis zur Tiefsee, von Chemie bis Philosophie - Meeresforschung ist vielfältig.

In lebhaften Kurzvorträgen präsentierten acht engagierte Meereswissenschaftlerinnen in dem bis auf den letzten Platz belegten Kulturzentrum „Die Pumpe“ ihr Wissen zu aktuellen Forschungsthemen in der Meeresforschung. So berichtete zum Beispiel Jenny Friedrich, Doktorandin an der CAU, über das Projekt „sea4soCiety“, das mit hydroakustischen Methoden, d.h. mittels Schallwellen im Wasser, die Verbreitung von Seegras in der Ostsee untersucht. Im Vortrag „Das geheime Leben in Urwäldern der Tiefsee“ referierte Kathrin Busch, Postdoktorandin am GEOMAR, über die große Vielfalt der Tiefseeschwämme und deren Bewohnern, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind: Bakterien. Zusätzlich entstand dabei ein interdisziplinäres Projekt mit zwei Studierenden der Muthesius Kunsthochschule, die die Aufnahmen von den entdeckten Bakterien mit kreativ gestalteten und informativen Plakaten im Rahmen der Veranstaltung präsentierten. Wie der menschliche Fußabdruck auf den Meeresboden der südwestlichen Ostsee kommt, erklärte Giuliana Díaz Mendoza vom Institut für Geowissenschaften an der CAU. Mithilfe von hochauflösenden Bildern des dortigen Meeresbodens wurden die Spuren von jahrelang angesammeltem Müll wie Schleppnetze oder Autoreifen gefunden.

„Für die KielRegion als Hauptstandort für Meeresforschung ist der Schutz und der nachhaltige Umgang mit dem Ozean essenziell, um einen Beitrag zur Minderung der Folgen des Klimawandels zu leisten“, so Ulrike Schrabback, Geschäftsführerin der KielRegion GmbH: „Deswegen ist es uns so wichtig, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Bühne zu geben, um ihr Wissen an die Öffentlichkeit zu tragen.“

„In der Meeresforschung gibt es eine Palette spannender Themen, an denen gerade auch Nachwuchsforschende mitarbeiten. Die Ocean Science Show ist eine wunderbare Möglichkeit, diese einem breiterem Publikum zu erzählen“ sagt Friederike Balzereit, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Forschungsschwerpunkt Kiel Marine Science (KMS) an der Universität Kiel. „Das schöne dabei ist, dass beide Seiten direkt miteinander in Kontakt treten und dabei etwas lernen können.“

Im Vorfeld wurden die jungen Wissenschaftlerinnen von Katharine Simmons, Dozentin für Kommunikation und Präsentation, und Ulf Evert, Dozent für Wissenschaftskommunikation am Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfS) an der Uni Kiel, auf die Präsentation von Wissenschaftsthemen vor Zuschauern vorbereitet. Die Präsentationsexperten unterstützten die Vortragenden durch gemeinsame Workshops und hilfreiche Tipps, um die komplexen Forschungsthemen kurzweilig und anschaulich einem Publikum zu vermitteln.

Vielen Dank an die nachfolgenden Wissenschaftlerinnen für ihre großartigen Vorträge und einen insgesamt grandiosen Abend :

  • Jenny Friedrich, Doktorandin, CAU – Geophysik
  • Giuliana Díaz Mendoza, Doktorandin, CAU - Küstengeologie und Sedimentologie
  • Elisa Klein, Doktorandin, GEOMAR - Marine Geophysik
  • Rebecca Zitoun, PostDoc, GEOMAR - Dynamik des Ozeanbodens
  • Rasha Shtay, PostDoc, CAU – Nahrungsmitteltechnologie
  • Insa Stolz, Doktorandin, GEOMAR - Marine Ökologie
  • Kathrin Busch, PostDoc, GEOMAR - Marine Ökologie
  • Sophie Schindler, Masterstudentin, CAU - Biologie

Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation HORIZONT 2020 unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 101061603.