Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Erstsemester erkunden Gaarden

20.10.2016

Studienanfänger können sich bis zum 27. Oktober zu einem kostenlosen Rundgang durch Gaarden anmelden.

Zum Wintersemester 2016/2017 beginnen an den drei Kieler Hochschulen erneut tausende Erstsemester ihr Studium. Um die zahlreichen Studienanfänger in Kiel willkommen zu heißen und ihnen einen Eindruck von der Stadt zu vermitteln, lädt das städtische Wissenschaftsreferat gemeinsam mit den Büros für Stadtteilentwicklung die „Erstis“ am Sonnabend, 29. Oktober, zu einer kostenlosen Führung durch Gaarden ein.

Der Stadtteil auf dem Ostufer punktet mit charmanten Altbauten und erschwinglichen Mieten. Er bietet darüber hinaus, was junge Menschen lieben: Gaarden ist multikulturell, lebendig und international; manchmal chaotisch und laut, aber nie langweilig; bunt, aufgeschlossen und interessant. Der Rundgang mit Margarita Schmal-Ghazaryan und Jasmin Tarhouni von den Büros für Stadtteilentwicklung zeigt den Stadtteil in seiner ganzen Vielfalt. Zu der Tour gehören auch eine kurze Pause mit Kaffee und orientalischem Gebäck, ein „Überraschungsbeutel“ mit Gaardener Infos und eine Tombola mit Gaardener Spezialitäten.

Treffpunkt für den rund zweistündigen Spaziergang ist um 11 Uhr an der Kaisertreppe (Ausgang Wasserseite) des Kieler Hauptbahnhofs. Die Teilnahme am Rundgang ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis zum 27. Oktober unter der Kieler Telefonnummer 979 9534-1 oder per E-Mail an tarhouni@wirtschaft-gaarden.de erwünscht.

Informationen finden Interessierte auch unter www.wirtschaft-gaarden.de.



Für den Terminkalender:
Sonnabend, 29. Oktober 2016, 11 bis 13 Uhr
Rundgang durch Gaarden für Erstsemester
Treffpunkt: Hauptbahnhof/Kaisertreppe (Ausgang Wasserseite)
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erwünscht bis 27. Oktober unter
Tel. 0431/979 9534-1 oder tarhouni(at)wirtschaft-gaarden.de

 

 

Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Kerstin Dronske
Fotos rechts (von oben): Christoph Adloff; Margarita Schmal; Jasmin Tarhouni