Entzündung an Grenzflächen

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
Entzündung an GrenzflächenCluster of Excellence 'Inflammation at Interfaces'
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Exzellenzcluster

Entzündung an Grenzflächen

Die Mitglieder des Clusters erforschen die Ursachen für Krankheiten an Barriereorganen, die durch chronische Entzündungen bedingt sind. Beispielsweise an Lunge (Asthma), Haut (Neurodermitis, Schuppenflechte) oder Darm (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa). Bei Entzündungsreaktionen spielen zahlreiche Faktoren eine entscheidende Rolle: Genetische Informationen, Umwelteinflüsse sowie Lebens- und Ernährungsgewohnheiten beeinflussen dieses hochkomplexe System.

Ambulanz in Kiel

Zwei Ambulanzen (Kiel und Lübeck) bieten eine systemorientierte Versorgung von Betroffenen durch Medizinerinnen und Mediziner verschiedenster Fachdisziplinen. Dabei ist vor allem die ungewöhnlich schnelle Umsetzung von Forschungsergebnissen in die klinische Versorgung ein Schwerpunkt des Clusters.

Ambulanz in Lübeck
Ambulanzen in Kiel und Lübeck

Rund 300 Mitglieder forschen an vier Standorten in sechs Einrichtungen in einer großen Bandbreite von Disziplinen wie Bioinformatik, Biologie, Ernährungswissenschaft, Genetik und Medizin. Sie wollen Entzündungen von Grund auf erforschen. Präventive Strategien sollen helfen, den Ausbruch von Entzündungskrankheiten zu verhindern. Die fundierte Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Forschung und Lehre ist ein vorrangiges Ziel des Clusters.



Kopfbild: Archivbild / Exzellenzcluster Entzündungsforschung
Fotos oben (von oben): Dieter Hermann / UKSH; Tino Pollex / UKSH
Fotos unten (von links): Tebke Böschen /  Inflammation at Interfaces;
Tebke Böschen /  Inflammation at Interfaces; Tebke Böschen /  Inflammation at Interfaces; Simone Lipinski / Inflammation at Interfaces