Detailansicht

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
DetailansichtDetailansicht
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Ministerpräsident Torsten Albig trifft YES!-Schüler/innen

20.11.2015

Erste Lösungsvorschläge des Schülerkongresses YES! – Young Economic Summit finden politische Beachtung

Am 17. November 2015 trafen sich der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Torsten Albig, und zwei YES!-Projektgruppen der Alexander-von-Humboldt-Schule Neumünster und der Heinrich-Heine-Schule Heikendorf zu einem persönlichen Gespräch zum Thema Stadtentwicklung. Der Dialog soll fortgesetzt werden.
„Young people often have a better view for new ideas and solutions than trained economists“, sagte George R. Akerlof, Träger des Wirtschaftsnobelpreises 2001, als er sich am 14. Oktober mit Schülern des YES! – Young Economic Summit in Kiel traf. Auch Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes-Schleswig-Holstein, betonte beim YES! vor wenigen Wochen, dass die Ideen der nächsten Generation oft besonders wertvoll sind, da sie jenseits des wissenschaftlichen Mainstreams entwickelt werden. Politiker, Berater und Volkswirte würden hingegen oft dazu tendieren, die Politik der Vor-Generation zu wiederholen.

Nach der ersten Begegnung mit YES!-Schülern während des Schülerkongresses YES! – Young Economic Summit am 12. Oktober 2015 war der Ministerpräsident von der Differenziertheit der Schüler begeistert und lud deshalb am 17. November 2015 zwei YES!-Projektgruppen der Alexander-von-Humboldt-Schule Neumünster und der Heinrich-Heine-Schule Heikendorf zu einem persönlichen Gespräch ein, um über ihre Ideen zum Thema Stadtentwicklung und das Thema Integration von Flüchtlingen zu sprechen.

Das Gespräch mündete in einer Aufforderung des Ministerpräsidenten, an die YES!-Schüler, Ideen zu entwickeln, wie das Land Schleswig-Holstein langfristig mit den vielen Neu-Schleswig-Holsteinern umgehen soll, um ihnen eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen. Die zwei Projektgruppen haben die Herausforderung angenommen und werden sich nun in die Vorbereitung begeben. Das Ergebnis soll zu Beginn des kommenden Jahres vorgestellt werden.

Interview Ministerpräsident Torsten Albig beim YES! – Young Economic Summit:
https://www.youtube.com/watch?v=2-VEwK9pPiY

Über das YES!
Das „YES! – Young Economic Summit“ ist ein Bildungsprojekt und -wettbewerb, in dieser Form einzigartig in Norddeutschland. Schülerinnen und Schüler erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schülerkongresses, dem „YES! – Young Economic Summit“ in englischer Sprache. Das YES! 2015 fand in diesem Jahr am 12. und 13. Oktober in Kiel statt. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten, die sich zum jährlichen „Global Economic Symposium“ (GES) 2015 in Kiel einfanden, und anderen Schülerinnen und Schülern schärften sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickelten eigene innovative Lösungsvorschläge. Die Fragestellungen kamen dabei aus dem GES. Über die besten Lösungen wurde im Anschluss demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam an passende Adressaten zur Umsetzung übergeben und nachverfolgt. Auf dem Weg zum YES! 2015 wurden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Das „YES! – Young Economic Summit“ steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und wird organisiert von der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) in Kooperation mit der Joachim Herz Stiftung und dem Institut für Weltwirtschaft (IfW), dem Organisator des GES.
URL:
www.young-economic-summit.org
Factsheet: http://www.zbw.eu/de/ueber-uns/veranstaltungen/yes/fakten/

Foto oben: Raissa Nickel/CAU
Fotos rechts: Kai Meinke