Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW)

Logo: wissenschafftzukunft kiel
Logo: Landeshauptstadt Kiel
Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW)The ZBW – Leibniz Information Centre for Economics
Logo: wissenschafftzukunft kiel

Wissenschaftsstandort Kiel

Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW)

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist das weltweit größte Informationszentrum für wirtschaftswissenschaftliche Literatur. Die Einrichtung beherbergt rund vier Millionen Bände und ermöglicht den Zugang zu Millionen wirtschaftswissenschaftlicher Online-Dokumente.

Ansicht der ZBW mit Bootsanleger im Vordergrund
Die ZBW in Kiel

Allein 2014 wurden 3,8 Millionen digitale Volltexte heruntergeladen. Daneben stellt die ZBW eine rasant wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten zur Verfügung. EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über 95.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, dem Fachportal für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in über neun Millionen Datensätzen recherchieren. Zudem gibt die ZBW die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften „Wirtschaftsdienst“ und „Intereconomics“ heraus. 

Die ZBW ist eine forschungsbasierte wissenschaftliche Bibliothek. Drei Professuren und eine internationale Doktorandengruppe beschäftigen sich transdisziplinär mit dem Thema Science 2.0. Die ZBW ist in ihrer Forschung international vernetzt. Hauptsächliche Kooperationspartner kommen aus dem Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 sowie aus dem EU-Großprojekt EEXCESS. 

Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde 2011, 2012 und 2013 für ihre innovative Bibliotheksarbeit ausgezeichnet mit dem internationalen LIBER Award. 2014 wurde die ZBW zur „Bibliothek des Jahres“ gekürt.

Kontakt: 

 www.zbw.eu



Kopfbild: Landeshauptstadt Kiel / Bodo Quante
Foto oben: Lukas Roth
Fotos unten (von links): Landeshauptstadt Kiel; Sven Wied; ZBW;
Sönke Wurr, Münchow-Industrie-Fotos